Rente mit 63 (45 Jahre) - Flexirente

In Kategorie: Keine Kategorie - Rentenberater Forum Startseite




Frage von: Wolfgang Schütz am: 02.08.2018 - 21:25 Uhr gestellt
(Beitrag bzw. Frage wurde 315 mal gelesen)

Am 01.02.2017 war mein 1. Rententag.
Vom 01.07.2017 bis 31.10.2017 hat mich mein alter Arbeitgeber "zurückgeholt" (Flexirente hat das möglich gemacht),
Bin ich dann in derselben Steuerklasse wie bei meinem Arbeitsverhältnis vor der Rente?

diese Frage beantworten


Antwort:


von: Gernot Telschow am: 03.08.2018 - 08:03 Uhr

Der Begriff 'Steuerklasse' hat ausschließlich etwas mit der der Berechnung der Lohnsteuer zu tun. Die Lohnsteuer ist eine Quellensteuer und vom Arbeitgeber als 'vorläufige' Steuer bei der Zahlung von Arbeitsentgelt, Betriebsrente u.ä. zu erheben und an das Finanzamt abzuführen. Die eigentliche Ermittlung der Einkommensteuer, die wir auf unser Einkommen zu zahlen haben, erfolgt im Zuge der Einkommensteuerveranlagung. Die Einkommensteuer kennt keine Steuerklassen. Natürlich aber wird das Finanzamt für die Festsetzung der Steuerschuld den Betrag, der als Lohnsteuer abgeführt wurde, als bereits gezahlte Einkommensteuer anrechnen. Die gesetzliche Rentenversicherung darf keine Steuern erheben. Deshalb müssen Sie davon ausgehen, dass für den steuerpflichtigen Teil Ihrer Rente Einkommensteuer nachzuzahlen ist.

diese Antwort kommentieren


Antwort:


von: rentenkenner am: 07.08.2018 - 16:46 Uhr

was Herr Telschow schreibt, das stimmt natürlich 100% ..

kurz und bündig ....

gehen wir mal davon aus sie sind in der Krankenversicherung der Rentner (Pflicht- oder frweillig versichert(.

Dann wird an Ihrer Bruttorente der Beitrag für diese Versicherungen abgezogen und dir Rente ausgezahlt. Am Jahresende geben Sie eine Steuererklärung ab und das Finanzamt berechnet die Steuer die Sie dann entrichten (nachzahlen) müssen. Aus diesem Grunde spielen Steuerklassen kein Rolle mehr.

diese Antwort kommentieren

diese Frage beantworten