Sozialgerichtsstreit,

In Kategorie: Keine Kategorie - Rentenberater Forum Startseite




Frage von: K.Jeckel am: 25.07.2018 - 17:39 Uhr gestellt
(Beitrag bzw. Frage wurde 249 mal gelesen)

Ich habe die EUR Rente beantragt, ca. vor 6 Monaten und werde jetzt zu einem DRV-Gutachter geschickt. Sollte es zu einer Ablehnung kommen,möchte ich den Widerspruch über VDK abwickeln. Sollte es zu einem Sozialgerichtsstreit kommen, würde ich eventuell einen Anwalt für Sozialrecht einschalten. Oder ist die Vertretung durch den VDK ratsamer. Ich habe eine Rechtsschutzversicherung undmüsste einen Selbstanteil von EUR 150,00 tragen. Über eine Rückempfehlung von Ihnen bedanke ich mich im Voraus.

diese Frage beantworten


Antwort:


von: Gernot Telschow am: 25.07.2018 - 19:13 Uhr

Als erstes sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass der Streit um die Rente wegen Erwerbsminderung in der Regel nur durch medizinische Untersuchungsergebnisse zu gewinnen ist.

Ansonsten handelt es sich meines Erachtens um die Frage, wem Sie den meisten medizinischen Sachverstand zutrauen, dem Anwalt, dem VDK oder dem Rentenberater (den Sie bisher nocht nicht erwähnt hatten).

diese Antwort kommentieren

diese Frage beantworten