Anrechnungszeiten als Umschüler

In Kategorie: Keine Kategorie - Rentenberater Forum Startseite




Frage von: Dragan am: 08.03.2018 - 11:30 Uhr gestellt
(Beitrag bzw. Frage wurde 246 mal gelesen)

Ich bin 1985 nach Deutschland gezogen und eine Umschulung zum Kaufmann gemacht. Vom 1.12.1986 bis 15.1.1988 war ich durch Arbeitsamt als Umschüler in einem Hamburger Unternehmen tätig, allerdings ohne jegliche Vergütung oder Lohn, da ich zuvor keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt hatte. Meine damaligen deutschen Arbeitskollegen, die eine Umschulung machten, haben normalen Azubi-Lohn oder Übergangsgeld monatlich erhalten. In der Rentenauskunft werden meine Zeiten als Fachschulausbildung angegeben. Ist das korrekt?

diese Frage beantworten


Antwort:


von: Gernot Telschow am: 08.03.2018 - 12:29 Uhr

Da Sie in dieser weder Leistungen der Arbeitsförderung erhalten haben, noch arbeitslos waren, scheidet die Anrechnung nach AFG aus. Beiträge wurden auch keine gezahlt, also bleibt dem gutwilligen Rentenversicherungsträger nur die Anrechnung als Fachschulzeit übrig.

diese Antwort kommentieren

diese Frage beantworten