Krankenversicherung

In Kategorie: Keine Kategorie - Rentenberater Forum Startseite




Frage von: Andrea A. am: 17.07.2017 - 11:26 Uhr gestellt
(Beitrag bzw. Frage wurde 235 mal gelesen)

Ich bin zu 50% beschäftigt und dort auch gesetzlich krankenversichert.
Nebenbei bin ich noch freiberuflich als Beraterin tätig, muss ich dafür auch noch freiwillige Beiträge zur Krankenkasse zahlen?
Muss man eigentlich auch eine Vorversicherung haben, um sich dann freiwillig gesetzlich krankenversichern zu können, wenn ich z.Bsp. doch wieder nur freiberuflich arbeite? Danke

diese Frage beantworten


Antwort:


von: Gernot Telschow am: 19.07.2017 - 08:37 Uhr

1. Frage: ob Sie für Ihre selbständige Tätigkeit Beiträge zur KV zahlen müssen, hängt davon ab, ob die KV zu dem Ergebnis kommen könnte, dass es sich dabei um Ihre Hauprbeschäftigung handeln könnte. Der dafür von der KV heranzuziehende Entscheidungskatalog ist für dieses Forum zu umfangreich.

2. Frage: wegen der 'Vorversicherungszeit' lesen Sie § 188 Abs. 4 SGB V.

diese Antwort kommentieren

diese Frage beantworten