erwerbsunfähigkeit beantragen, berechtigt oder nicht?

In Kategorie: Keine Kategorie - Rentenberater Forum Startseite




Frage von: Thia am: 14.06.2017 - 14:49 Uhr gestellt
(Beitrag bzw. Frage wurde 634 mal gelesen)

hallo,
ich möchte wegen krankheit frührente beantragen und erwerbsunfähig melden. aber ich weiß nicht, ob das bei mir möglich ist.
ich war bis 2000 als hausfrau tätig, also kindererziehungszeiten.
2000-2001 umschulung
2001-2002 1 jahr erwerbstätig
ab 2002 selbständig, aber nur gering. keine renteneinzahlung.
ab 2014 leider durch arbeitslosigkeit auch von meinem mann h4.
ich bin nun 56 und krank, arbeiten max. 1-2 std. am pc möglich.

meine frage ist nun... bin ich noch berechtigt?
kann ich in frührente gehen?

danke schön

diese Frage beantworten


Antwort:


von: Gernot Telschow am: 14.06.2017 - 21:51 Uhr

Wenn Sie in den 5 Jahren bevor Sie krank geworden sind 36 Monate mit Pflichtbeiträgen an die RV nachweisen können, wären die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine REnte wegen Erwerbsminderung erfüllt. Ob auch die medizinischen Voraussetzungen vorliegen, beurteilen die Ärzte.

diese Antwort kommentieren


Antwort:


von: Thia am: 18.06.2017 - 13:06 Uhr

danke schön,
habe noch eine kleine nachfrage...
einmal lese ich, h4 zahlt rentenbeiträge, bzw. werden die zeiten angerechnet, woanders steht, seit 2010 nicht mehr... und was ist mit aufstocker?
können sie mich da bitte aufklären was denn nun stimmt?
habe ich als aufstocker ansprüche oder nicht?

danke und schönes we
thia

diese Antwort kommentieren


Antwort:


von: Gernot Telschow am: 19.06.2017 - 12:48 Uhr

Wenn Sie 'Aufstocker' sind, werden doch RV-Beiträge aus Ihrem (niedrigen) Arbeitsentgelt abgeführt - oder nicht?

diese Antwort kommentieren

diese Frage beantworten