Altersrente

In Kategorie: Keine Kategorie - Rentenberater Forum Startseite




Frage von: Chris 6 am: 16.03.2017 - 14:18 Uhr gestellt
(Beitrag bzw. Frage wurde 868 mal gelesen)

Guten Tag,
Mein Mann hat zu DDR-Zeiten 18 Beitragszeiten zurück gelegt.Danach hat er sich 1990 selbständig gemacht und sich von der Rentenversicherung befreien lassen.
Seit 2008 (9 Jahre) ist er nun wieder fest angestellt.
Nach Renteninformationsblatt kann er die 35 Jahre für andere Rentenarten nicht mehr schaffen.
Er kann 3/2021 in Altersrente gehen.
Bekommt er dann die Höhe der Rente die in der Renteninformation stehen oder bekommt er dann weniger weil die 35 Jahre nicht erfüllt wurden?

diese Frage beantworten


Antwort:


von: Gernot Telschow am: 16.03.2017 - 19:36 Uhr

Die Renten-Info enthält auf der Vorderseite 3 Zahlen. Das sind von oben nach unten

die Rente wegen voller Erwerbsminderung (unter Annahme eines bestimmten Auf der Renteninfo genannten Termins zu dem der Versicherungsfall eingetreten ist;

die bisher erworbene Anwartschaft auf Regelaltersrente (unter Berücksichtigung der Beiträge die bis zu einem in der Renteninfo angegebenen Termin eingezahlt worden sind);

die zu erwartende REgelaltersrente unter der Annahme dass auch künftig Beiträge im bisherigen Umfang gezahlt werden.

Verlässliche Zahl auf der Renteninfo ist also die zweite von oben. Die dritte ist eine Prognose.

Die Tatsache, dass keine 35 Versicherungsjahre nachgewiesen werden können, ändert an beiden Altersrentenwerten nichts, solange die Rente nicht vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze beansprucht wird.

diese Antwort kommentieren

diese Frage beantworten