Grundsicherung?

In Kategorie: Keine Kategorie - Rentenberater Forum Startseite




Frage von: Christine am: 03.03.2012 - 18:58 Uhr gestellt
(Beitrag bzw. Frage wurde 2131 mal gelesen)

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin seit 15 Jahren selbstständig (Reisebüro) und habe vorher durch Kindererziehungszeiten und Minijobs erst sehr wenige Rentenpunkte gesammelt. Werde ich später die sogenannte Grundsicherung erhalten? Da ich bereits 50 Jahre alt bin macht eine private Absicherung nicht mehr viel Sinn ... sollte ich freiswillig in die gesetzliche RV einzahlen? Zus. Informationen: Ich bin verheiratet (mein Mann hat durchschn. Rentenasnprüche (Niedersachsen), unser Haus wird bis zum Renteneintrittsalter abbezahlt sein. Nennenswerte Rücklagen haben wir durch den Hausbau nicht bilden können. Meine Einnahmen sichern die Kredittilgung, aber leider eben nicht mehr. Wir haben weder Riester noch Rürup.
Für Ihre Antoert / Informationen herzlichen Dank im voraus,
mit freundlichen Grüßen
Christine

diese Frage beantworten


Antwort:

Gernot Telschow

(am 04.03.2012 - 13:36 Uhr)

1. Ihre Meinung, dass private Altersvorsorge für eine 50jährige Frau keinen Sinn macht, teile ich nicht.

2. Zur Realisierung von Grundsicherungsleistungen dürfte es - so lange Ihr Mann lebt u. Einkommen bezieht - kaum kommen. Da Sie nach seinem Tod Anspruch auf Witwenrente haben werden, die Ihren Grundsicherungsbedarf weitgehend abdeckt, werden Sie auch nach seinem Tod bestenfalls Wohngeld erhalten

diese Antwort kommentieren


Antwort:


von: Christine am: 04.03.2012 - 17:35 Uhr

Sehr geehrter Herr Telschow,

vielen Dank für Ihr Antwort.
Können Sie mir Möglichkeiten zur (sinnvollen) Rentenversicherung in meinem Alter aufzeigen?

Wieder herzlichen Dank im voraus,
mit freundlichen Grüßen

Christine

diese Antwort kommentieren


Antwort:


von: Gernot Telschow am: 05.03.2012 - 10:49 Uhr

In Ihrer Fallkonstellation könnte die Beitragszahlung in die gesetzl. RV die richtige Entscheidung sein.

Genaueres dazu lässt sich aber erst sagen, wenn man Ihren Versicherungsverlauf genau kennt u. einige evtl. Risiken genauer einschätzen kann.

Ich empfehle dringend die Beratung durch einen Kollegen, der Rentenberater und Versicherungsberater ist.

diese Antwort kommentieren


Antwort:


von: Christine am: 06.03.2012 - 21:13 Uhr

Vielen Dank für den Rat.
Ich werde einen Rentenberater konsultieren.
Herzliche Grüße und alles Gute.

diese Antwort kommentieren

diese Frage beantworten